10 Weltreise mit Baby Tipps

By Nomad Mum

Wenn man eine Weltreise mit Baby macht, muss man die heimische Routine dem Reisen anpassen. Das sind unsere 10 Reise-Basics:

1. Schlafen

Unser baby schläft (noch) im Korb vom Kinderwagen, den wir neben unser Bett stellen. Das funktioniert super. Wir haben auch ein Moskitonetz speziell für den Kinderwagen, falls es Mücken gibt.

Da es bald aus dem Korb rauswächst, braucht man etwas größeres. Wir werden uns dann ein Pop-Up Baby Reisebett-Zelt bestellen. Das hat auch einen Moskitoschutz – super praktisch für eine Weltreise mit Baby.

 

2. Essen

Wenn du stillst, musst du gar nichts umstellen. Das ist wirklich das einfachste. Leider konnte ich nicht stillen und bin daher auf Baby Pre Anfangsmilch angewiesen. Die meisten Apartments hatten entweder einen Wasserkocher oder wir haben das Wasser in einer Schüssel aufgekocht. Mittlerweile ist es aber so warm, dass wir das Wasser aus (für Babynahrung geeigneten) Wasserflaschen benutzen.

Leider sind die Zusammensetzungen der Pre Milch von Land zu Land unterschiedlich, auch wenn die Hersteller oft dieselben sind. Ihr habt also zwei Möglichkeiten: die Milch von Land zu Land umstellen oder die Milch aus Deutschland bestellen. Wir haben die Milch bisher bei Amazon für 5 € Aufpreis bestellt und im Auto „gelagert“. Auch bei warmen Temperaturen kann man verschlossene Packungen lagern.

Zusätzlich haben wir eine Reiseversion eines Fläschchen-Sterilisator mitgenommen. Es passen jeweils 2 Fläschchen rein und insg. 4 haben wir dabei.

 

3. Häufchen machen 😉

Zu Hause habt ihr sicherlich einen Wickeltisch. Den hat man auf einer Weltreise mit Baby zwar nicht, aber dafür jede menge Kommoden, Esstische, Schreibtische etc. Eine Decke und eine Wegwerf-Wickelunterlage sind völlig ausreichend. Wenn wir unterwegs sind, eignet sich der Autositz wunderbar zum Windeln wechseln oder der Kinderwagen:

travel with baby changing diaper

 

4. Sonnencreme

Auf einer Weltreise mit Baby seid ihr viel Sonne ausgesetzt. Dermatologen empfehlen: 1. den Körper des Babys bedecken, 2. nicht der direkten Sonne aussetzen. Sogar im Schatten muss man Sonnencreme für die nicht bedeckten Körperstellen (Gesicht und Hände) benutzen. Wenn es aber wirklich so heiß ist, dass ihr eurem Baby keine langen Klamotten zumuten wollt, benutzt Baby Sonnencreme LSF 50. Ihr müsst nur darauf achten, dass es kein Octocrylen enthält. Octocrylen wurden hormonelle Effekte in Zellkulturen nachgewiesen.

Diese Sonnencreme hat z.B. kein Octocrylen:

Alternativ, gibt es Sonnencremes, die nicht in die Haut einwirken. Sie funktionieren mit physischen Filtern. Das bedeutet aber auch, dass sie nicht in die Haut einziehen, sondern drauf bleiben. Eine solche Sonnencreme ist beispielsweise die Daylong Baby Sonnencreme. Egal für welche Sonnencreme ihr euch entscheidet, muss ich zugeben, ist es nicht ideal.

5. Baby Klamotten

Wir haben nur Anziehsachen mitgenommen, die unserem Baby zum Zeitpunkt der Abreise passten. Später haben wir auf der Reise weitere Sachen gekauft. Wir haben 6 kurze und 2 lange Strampler, sowie einen Hut dabei. Ein UV Schwimmshirt braucht man bei so kleinen Babys nicht wirklich. Wir waren bisher nur einmal im Pool und ein paar Mal im Meer mit unserem Baby. Vor allem wenn es wellig ist, ist das nicht so entspannt mit dem „Babyschwimmen“.

 

6. Baden

Eine Baby Badewanne haben wir natürlich nicht mitgenommen. Zum waschen benutzen wir entweder das Waschbecken, halten sie unter die Dusche oder waschen sie im Bad.

 

7. U-Untersuchungen

Auch wenn es überraschend klingt: auch im Ausland gibt’s Babys 😉 Deshalb kann man die U-Untersuchungen beim ausländischen Kinderarzt auf eurer Weltreise mit Baby machen. Wir haben in Spanien einen Termin 1 Woche vor Ankunft telefonisch vereinbart. Der Kinderarzt war sehr nett, hat sich viel mehr Zeit genommen, als dies in Deutschland üblich ist und hat nur 60 € abgerechnet.

Darüber hinaus brauchten wir 3 Folgeimpfungen. Der Kinderarzt hat uns dafür eine Überweisung in ein Medizinzentrum gegeben. 1 von den 3 Folgeimpfungen mussten wir vorher in der Apotheke kaufen und die anderen beiden waren in dem Zentrum vorrätig. Und nun die Überraschung: das Impfen plus die 2 Folgeimpfungen waren kostenlos!

In Deutschland haben wir vor unserer Abreise mit 2 Kinderärzten bezüglich unserer Reise gesprochen. Wir haben 2 absolut konträre Meinungen bekommen. Einer von beiden fand es eine tolle Idee mit Baby zu reisen und der andere Arzt war nicht wirklich begeistert. Wie dem auch sei, waren beide spanischen Ärzte nicht ein bisschen überrascht, dass wir mit Baby reisen.

Einen Artikel zum Thema Impfen von Babys findet ihr hier.

 

8. Baby Reiseapotheke

Obwohl man viele Medikamente vor Ort bekommt, ist eine Reiseapotheke praktisch. Speziell, wenn ihr gerne natürliche Wirkstoffe nutzt, solltet ihr diese mitnehmen.

Einen Artikel zum Thema Reiseapotheke findet ihr hier.

 

9. Kinderwagen versus Babytrage

Wir haben beides dabei und ich fand beides praktisch. Man kann durchaus auf den Kinderwagen verzichten. Wenn man aber abends etwas länger unterwegs sein will, ist der Kinderwagen einfach super als mobiler Schlafplatz. Er braucht aber viel Platz und nicht alle Länder haben geeignete Straßen. Wenn ihr mit Auto reist empfehle ich beides mitzunehmen. Wenn ihr fliegt und kein Auto vor Ort habt, würde ich auf den Kinderwagen verzichten. Alternativ könnte man einen kleinen leichten Buggy mitnehmen, falls euer Kind schon sitzen kann.

Wir haben uns für den Cybex Priam entschieden:

  • Clean Design 🙂
  • Das Sonnendach lässt sich weiter nach unten abklappen als bei anderen Kinderwagen
  • Man kann damit Joggen (die Vorderräder sind feststellbar)
  • Die Reifen sind mit Luft gefüllt für mehr Komfort
  • Offroad Bereifung möglich
  • Einfacher Zusammenbau beim Transport im Auto
  • Nicht zu groß, nicht zu schwer

travel with baby #cybexpriam


 

Das ist der kompakteste Buggy, den es auf dem Markt gibt – perfekt für eine Weltreise mit Baby:

 

10. Baby Autositz oder kein Autositz oder eine Alternative?

Wenn ihr eine 10 Weltreise mit Baby macht, wollt ihr Minimalisten sein. Nur ein Backpack für alle und den Kinderwagen am besten zu Hause lassen! Aber was tun mit dem klobigen Kindersitz? Einen Autounfall zu haben ist ein kalkulierbares Risiko. In Deutschland gibt es jährlich 3.500 Verkehrstote. Leider gibt es keine Reisealternative für den Baby Autositz – ich habe dazu recherchiert. Deshalb müsst ihr entscheiden, ob ihr euer Baby diesem Risiko aussetzen wollt. Es geht mir nicht darum Panik zu verbreiten. Ich finde es aber wichtig eine aufgeklärte Entscheidung zu treffen. Manche mögen argumentieren, dass in Thailand sogar ganze Familien auf Rollern fahren. Das ist absolut richtig, aber dort sterben auch viel mehr Menschen (26.000, wobei Thailand kleiner ist als Deutschland).

Natürlich schwimmt ihr weiterhin im Meer obwohl ihr von einem Hai angegriffen werden könntet. Fragt euch also selbst, welches Risiko euch wert ist.

Wenn ihr fliegt und vor Ort hauptsächlich mit Bahn und Bus reist, kann man sicherlich auf den Autositz verzichten. Da wir momentan ausschließlich mit dem Auto unterwegs sind, haben wir den Autositz dabei. Allerdings saß unser Baby in den letzten 2 Wochen ungern länger darin und fing an zu weinen. Also habe ich sie raus genommen, wenn wir gerade nicht anhalten konnten. Hier war es mir das Risiko „wert“.

 

Hier noch ein hilfreicher Artikel zum Autositz auf Reisen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *